Über mich

Kannst du dir eine Welt ohne Musik vorstellen?

30. August 2004, Montagmorgen, zehn Uhr, mein erster Schultag; Sporthalle der Schlossparkschule in Geislautern.
Ganz neu dieses Jahr: Das Streicherprojekt (dort erlernt und spielt jeder Schüler im Klassenverbund ein Streichinstrument). Geige, Bratsche und Cello werden von Musikstudenten vorgestellt.

Nach dem Austesten aller Streichinstrumente steht für mich fest: Cello. Warum? „Weil man dabei sitzen kann!“ 😉

Ein Jahr später, Großrosseln: Meine Großmutter hat soeben 1/3 Haus geerbt, und was steht drin? Ein Klavier, Vorkriegsmodell von 1923. Naja, anstatt es noch weiter verstauben zu lassen „klimpere“ ich darauf lieber die morgens auf dem Cello erlernten Stücke. Weil meine Eltern besorgt sind, dass ich mir dabei die Hand brechen könnte, bekomme ich Klavierunterricht.

Anstatt nachmittags einem Ball hinterherrennen zu müssen entstehen so „rein intuitiv hingeklimperte Fetzen“, die ich gelegentlich auf Kasette aufnehme und dann als Noten festhalte. (So arbeite ich heute übrigens immer noch: wenn mir eine hitverdächtige Idee kommt, ist sofort die Sprachmemo-App parat – meistens in der Regionalbahn…)

Gemeinsam mit KlassenkameradInnen gibt es erste Songs, später sogar ein kleines Weihnachtsmusical (Lola und der Stern). Aus reinem Größenwahn und erhöhtem Geltungsbedürfnis heraus ensteht (unter Verwendung des Inklusiv-Homepagebaukastens des Telekom-Anschlusses meiner Eltern)  Nic-Music-Europe.de, mein erster eigener Medien-Großkonzern. Es ist eine Mischung aus Musikverlag, CD-Produktionsstudio und Webdesign-Agentur.

Auch die katholische Gemeindereferentin aus dem Ort scheint davon Wind bekommen zu haben (vielleicht dank meiner Mutter, Erzieherin im katholischen Kindergarten): „Niclas, kannst du nicht mal einen Krabbel-Zappel-Gottesdienst begleiten?“. Da ich auch damals schon einen Sprachfehler hatte, spiele ich heute Orgel und schreibe langweilige Kirchenmusik (naja, bis jetzt erst drei Messen).

Donnerstag, 21. August 2008, Musiksaal der Bischöflichen (katholischen) Marienschule Saarbrücken: Instrumentenauswahl für die Bläserklasse.
Nach dem Austesten aller Blasinstrumente steht für mich fest: Saxophon. Warum? „Weil man dabei endlich mal stehen kann!“
Nein, diesmal hat es mir einfach gefallen (auch auf dem Koffer sitzt man sehr bequem)!

Zwischenstand 2016: Mein Größenwahn hat neue Dimensionen erreicht: die „Michely-Kantorei“. Alleiniges Ziel dieser mit rund 70 SängerInnen und MusikerInnen in Chor und Orchester operierenden Formation ist die Ergreifung der Weltherrschaft größtmögliche Verbreitung und nachhaltige Konservierung des michelyanischen Kulturgutes, welches im Liederbuch „Der MICHELY.“ schon für die Nachwelt katalogisiert wurde.


Heute ist der 27. Oktober 2016, es ist 16:05 Uhr. Mittlerweile bin ich stolzer Brillenträger. In Fußball sehe ich immer noch keinen Sinn.
Seit 12 Jahren, 45 Tagen, 6 Stunden und 5 Minuten begleitet die Musik mich und mein Leben.

Ein Besucher dieser Seite:

Was soll das Geschwall? Liefer mir doch lieber mal handfeste Fakten…!

Lebenslauf von Niclas Michely (ganz klassisch & ziemlich langweilig)

Stationen der musikalischen Ausbildung
2004 – 2008 erste musikalische Erfahrungen:

Streicherprojekt der Schlossparkschule Geislautern (bei Bernhard Hayo)

Cellounterricht bei Sabine Heimrich
seit 2005 Klavierunterricht bei Hans-Josef Hümbert
2005 – 2012 Mitglied im Kinderchor Maria Himmelfahrt Geislautern, später im Jugendchor und Kirchenchor
seit 2005 erste Erfahrungen in der Komposition einfacher Kammermusik (Streichquartett, Streicher und Klavier, …)
Komposition einfacher aufgebauter Lieder (Textgrundlage von Grundschulkameraden)
Aufführungen dieser Stücke bei Konzerten des Streicherprojektes
2008 Uraufführung des Stückes „Langsam wird es Frühling“ für Flöte, Violine und Klavier bei der Abschluss-Konzertreise des Grundschuljahrganges in der Vertretung des Saarlandes beim Bund in Berlin
2008 – 2011 Unterricht bei Prof. Wolfram Schmitt-Leonardy in Klavier, Musiktheorie und Gehörbildung
2008 – 2011 Bläserklasse der Marienschule Saarbrücken
2008 – 2013 Saxophonunterricht bei Benjamin Schneider
2009 Begleitung erster Kinder- und Jugendgottesdienste an der Orgel
2011 erste Erfahrungen in der Orchesterleitung im Jungen Philharmonischen Kammerorchester Warndt
seit 2012 Orgelunterricht bei Hans-Josef Hümbert
2013 erste Erfahrungen in der Chorleitung beim Schüler-Lehrer-Eltern-Chor der Marienschule
Aktuelle musikalische Tätigkeit
seit 2006 Instrumentale Begleitung von Chören und Ensembles an Klavier und Orgel unter anderem:

  • Junges Philharmonisches Kammerorchester Warndt
  • Schüler-Lehrer-Eltern-Chor der Marienschule Saarbrücken
  • Männergesangverein „Concordia“ 1926 Lauterbach e. V.
seit 2008 Mitgliedschaft in Orchestern
  • Junges Philharmonisches Kammerorchester Warndt
  • Junges Blasorchester an der Marienschule Saarbrücken e. V.
seit 2012 Tätigkeit als Organist und Kirchenmusiker im gesamten Saarland

(Gottesdienste, Hochzeiten, Taufen, Beerdigungen)

unter anderem regelmäßig in:

  • eli.ja – Kirche der Jugend Saarbrücken
  • Ev. Matthäuskirche, Saarbrücken-Burbach
  • „Warndtdom“ St. Paulinus, Völklingen-Lauterbach
seit 2013 Projektbezogene Chorleitung und Vertreungen
  • Chorprojekte an der Marienschule
  • Männergesangverein „Concordia“ 1926 Lauterbach e. V.
Bearbeitungen für Chöre (Chorsätze, Arrangements)
Jährliche Orgelvorführungen beim Warndt-Weekend im „Warndtdom“ St. Paulinus in Völklingen-Lauterbach
2016 Komposition der Messe „Was ist dir heilig?“

für vierstimmigen gemischten Chor und Großes Orchester (Holzbläser, Blechbläser, Schlagzeug, Klavier, Orgel, Streicher, E-Bass; weitere Instrumente ad lib);

Uraufführung in der Osternacht (26.3.2016 um 21h) in der Saarbrücker Jugendkirche eli.ja

seit 2016 kompositorischer Schwerpunkt: einfach ausführbare liturgische „Gebrauchsmusik“ mit Einbezug der singenden Gemeinde;

v. a. deutsche/ lateinische Ordinarien & moderne Kirchenlieder;

stilistische Anlage als „feierliche Popmusik“

2016 Gründung der „Michely-Kantorei“, einem aus Chor und Orchester bestehenden flexiblen Projektensemble zur Gestaltung liturgischer Feiern und zur Verbreitung der liturgischen Kompositionen Michelys
Wettbewerbe
Jugend musiziert 2. Preis

Landeswettbewerb Saar 2013

1. Preis

Regionalwettbewerb Stadt und Regionalverband Saarbrücken 2013

KlavierPlus | GitarrePlus Medaille in Gold

5. Wettbewerb 2011